Angebote

Bei uns können Sie Beratung bei unterschiedlichen Suchtproblemen in Anspruch nehmen.

Das können Probleme im Umgang mit Suchtmitteln wie Alkohol, Cannabis, Medikamente und anderen Drogen sein. Häufig geht es nicht nur um ein Suchtmittel.

Das sind aber auch Probleme im Umgang mit  Freizeitangeboten, die ein hohes Suchtpotential haben.

Dazu gehören

- Glücksspiele an Automaten in Spielhallen, im Casino und in der Gastronomie, Sportwetten und andere vor allem mit finanziellem Risiko behafteten Geldgeschäften, die nicht vorhersehbar sind (Lotterien, Spekulationen) 

- Spielen, Surfen, Chatten und andere Aktivitäten mit elektronischen Medien in einem Ausmaß, das selbstschädigend ist und zu einer Vernachlässigung alltäglicher Pflichten und Möglichkeiten führt.

Das Beratungsangebot gilt für Suchtgefährdete, Suchtkranke und deren Angehörige. Einzige Voraussetzung ist, sie sind 18 Jahre oder älter.

Für arbeitslose Jugendliche auf Vermittlung durch die Jugendberufsagentur dürfen wir auch eine Ausnahme machen und schon ab 15 Jahren Beratung anbieten.

Auch Angehörige und Personen, die Menschen mit Suchtproblemen nahe stehen, sind nicht an eine Altersgrenze gebunden.

Therapie als Rehabilitation bieten wir für alle Menschen mit einer Suchterkrankung an. Voraussetzung für eine Therapie ist die Abstinenz, bei deren Erreichung wir Sie in der Beratungsphase umfassend unterstützen. 

Wir bieten spezielle Behandlungsprogramme für Abhängigkeit von Suchtmitteln und für Verhaltenssüchte an.

Darüber hinaus haben Sie bei uns auch z.B. die Möglichkeit, an unterstützender Akupunktur teilzunehmen und Selbsthilfegruppen zu besuchen.

Die Boje war Jahrzehnte lang auf die Beratung und Behandlung junger Erwachsener spezialisiert. Auch nach der Aufhebung der Altersbegrenzung werden spezielle Angebote für junge Erwachsene bereitgestellt. Auf der Seite U25 können Sie sich darüber informieren.