Unser Leitbild

Den eigenen Weg finden bedeutet nicht,
ihn allein suchen zu müssen

Was ist uns wichtig, was ist uns wertvoll in unserer Arbeit, im Kontakt mit unseren Klienten und Klientinnen, im Miteinander? Diese Fragen sind der Ausgangspunkt für die Entwicklung unseres Leitbildes.

Wir unterstützen Menschen hin zu einem selbstverantworteten Leben

Die Boje wurde Ende der 70er Jahre gegründet. Wir haben uns seitdem zum Ziel gesetzt, suchtgefährdete und abhängige Menschen darin zu unterstützen, ihr Leben selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu gestalten.

Unsere Angebote richteten sich lange Zeit vor allem an junge Menschen mit problematischem Alkohol-, Cannabis- und Medikamentengebrauch, mit Pathologischem Glücksspielen  und Probleme im Umgang mit elektronischen Medien. Inzwischen ist die Altersbegrenzung aufgehoben. Unsere Angebote haben wir angepasst und wir bieten Hilfe in verschiedensten Lebensphasen an.

Aber wir nehmen die Herausforderung an, weiterhin auch junge Menschen zu erreichen, die sonst so oft durch die Netze fallen. 

Jeder Mensch strebt nach Selbstverwirklichung

In humanistischer Tradition gehen wir davon aus, dass jeder Mensch nach Selbstentwicklung strebt und über Fähigkeiten zur Veränderung und Problemlösung verfügt.

Sucht entsteht aus einem Mangel an Erfahrungen der eigenen Wirkmächtigkeit und an Handlungsalternativen. In jeder Sucht steckt die Sehnsucht nach Veränderung, Sinnerfahrung, nach Begegnung, Autonomie und Gesundheit.

Offenheit und Respekt sind uns wichtig

Jeder süchtige oder suchtgefährdete Mensch hat seine ganz individuelle Lebensgeschichte, vor der seine Entwicklung zu verstehen ist.

Wertschätzung, Ehrlichkeit und Achtsamkeit gegenüber dem anderen sind die Voraussetzung, um ihn in seinem So-Sein anzunehmen und in der Suche nach Alternativen zu unterstützen.

Die Lebenswirklichkeit unserer KlientInnen bestimmt unsere Hilfen

Abgestimmt auf die individuellen Problemlagen, Fähigkeiten und Bedürfnisse der KlientInnen bieten wir Beratung oder Therapie an.

Unsere Hilfeangebote berücksichtigen die gesamte Lebenssituation unserer KlientInnen. Sucht ist ein Symptom, das nur unter Einbezug von aktuellen und biografischen Kontextbedingungen behandelbar ist.

Multiprofessionalität und Partnerschaftlichkeit schaffen Qualität

Wir sind in unterschiedlichen beraterischen und therapeutischen Verfahren ausgebildet und arbeiten mit verschiedenen beruflichen Kompetenzen im Team zusammen.

Wir streben Klarheit und Transparenz in der Zusammenarbeit mit unseren KlientInnen an und entwickeln mit ihnen gemeinsam das Vorgehen

Nichts muss so bleiben wie es ist

Wir verpflichten uns zu fortlaufender Qualitätsentwicklung und –verbesserung unserer Arbeit. Die MitarbeiterÍnnen bilden sich kontinuierlich weiter, handeln verantwortungsvoll und fachlich kompetent und reflektieren unser Handeln durch Austausch mit dem Team. Alle Handlungsfelder der Einrichtung werden im Rahmen eines Qualitätsmanagements fortlaufend überprüft und weiterentwickelt.

Unsere Werte leben wir

Für die MitarbeiterInnen ist ein lebendiger, offener und wertschätzender Umgang miteinander von großer Bedeutung. Auch untereinander streben wir ein freundliches, respektvolles und zugewandtes Klima an. Toleranz hat für uns einen hohen Wert. Individuelle Unterschiede in Arbeitsstilen und Kompetenzen empfinden wir als Bereicherung. Die Leitung bezieht die MitarbeiterInnen in kooperativer Weise ein und ist sich ihrer Vorbild-Verantwortung bewusst.

Gemeinsam geht es besser als allein

Wir pflegen fallbezogene und institutionelle Kooperationen mit Einrichtungen aus unterschiedlichen Bereichen und arbeiten fortlaufend an der Verbesserung der Zusammenarbeit. Entsprechend der unterschiedlichen regionalen Verhältnisse vernetzen wir uns und entwickeln unser Angebot.

Die Verlässlichkeit und Verbindlichkeit in Kooperationen ist für uns im Interesse unserer KlientInnen von besonderem Wert.

Präambel

Werte sind Kraftquellen, aus denen wir schöpfen. Sie geben unserem Leben Stärke. Werte geben nicht nur dem einzelnen Menschen eine unantastbare Würde, sondern auch einer Gemeinschaft. Wenn wir über Werte im Unternehmen sprechen, hat es wenig Sinn, mit moralisierendem Zeigefinger deren Einhaltung einzuklagen. Es geht darum, für Werte zu werben, Lust auf Werte zu erzeugen, damit die Menschen spüren: Es lohnt sich, Werte zu leben. Das macht mein Leben wertvoll. Das macht unser Miteinander wertvoll.

Anselm Grün