Therapievorbereitung und -vermittlung

  • Welche Therapie?
  • Welche Therapieeinrichtung?
  • Ambulant oder stationär? Oder beides?
  • Was muss ich tun?
  • Wer übernimmt die Kosten?

Diese und andere Fragen stellen sich spätestens dann, wenn die Entscheidung für eine Therapie gefallen ist. Das Hilfesystem ist vielfältig und schwer überschaubar. Oft sind es ganz spezifische Kriterien, die für eine bestimmte Klinik sprechen oder die Entscheidung für eine ambulante Therapie bestimmen. Wir helfen Ihnen dabei, ein passendes Angebot zu finden, und unterstützen Sie bei der Antragstellung. Sofern erforderlich erstellen wir im Betreuungsverlauf einen Sozialbericht zur Behandlungsnotwendigkeit, -motivation und – prognose.

Wir arbeiten mit Kliniken im Verbund, vermitteln jedoch auch in Kliniken im gesamten Bundesgebiet bei entsprechender Indikation. Ambulante Behandlung bei Alkohol-, Cannabis- und Medikamentenabhängigkeit und bei Pathologischem Glücksspiel wird in unserer Einrichtung angeboten. Für die kompetente Vermittlung  wegen anderer psychischer Belastungssituationen (beispielsweise für Angehörige von Suchterkrankten) arbeiten wir mit psychosomatischen Kliniken und niedergelassenen PsychotherapeutInnen zusammen.

Einschränkungen vom 16.3.-31.05.2020

Wir bitten Sie, sich telefonisch in der Einrichtung zu melden, um eine ausführliche telefonische Beratung zu vereinbaren, Face-to-face Beratung bieten wir derzeit nur im Notfall an. Nach der ausführlichen Erstberatung kommt es in der Regel aufgrund der großen Nachfrage zu Wartezeiten. 

Wenn Sie auf eine weiterführende Unterstützung für eine Therapievorbereitung warten, nutzen Sie die Zeit und informieren Sie sich über Kliniken, die für Sie in Frage kommen.